+49 (0) 79 76 / 21 00 - 3 90 info@kiesewetter-mt.de

Rogowski-Spulen werden zur Messung von Wechselströmen eingesetzt und findet ihr Haupteinsatzgebiet beim nachträglichen Einbau in bestehenden Anlagen, um das Auftrennen des Primärleiters zu vermeiden. Darüber hinaus eignen sie sich hervorragend für den Einbau an schwer zugänglichen Stellen oder bei begrenztem Platzangebot.

Die Rogowski-Spulen ist mit einem schnell schließenden und lösenden Bajonettverschluss versehen. Für die höchstmögliche Genauigkeit, befindet sich die Fixiermöglichkeit – mit einem Kabelbinder – direkt am Verschluss. Die Spule sowie Sekundärausleitungen sind zu 100% geschirmt, um so eine maximale Genauigkeit zu erreichen.

Für eine vereinfachte und zeitsparende Verdrahtung sind alle FASK mit festen, flexiblen Sekundärausleitungen ausgestattet. Die Kabellängen betragen 3m, 5m und 10m – weitere Varianten sind auf Anfrage möglich. Ein schnelles Anschließen der Geräte ermöglichen die Sekundärleitungen mit den farblich codierten Aderendhülsen (farblich codiert: rot = +, schwarz = -).

In Kombination mit dem 3-Phasen-Integrator ROI-3 erhalten Sie das Ausgangssignal 3 x 1A. Darüberhinaus ist der Integrator notwendig, die Phasenlage der passiven Rogowski Spule um 90° zu korrigieren.
Der große Vorteil des ROI-3 ist, dass Sie für eine 3-phaisge Messung nur einen ROI-3 benötigen – er reduziert so den Platzbedarf um rund zwei Drittel auf der Hutschiene in Vergleich zu herkömmlichen Integratoren und spart Ihnen zusätzlich wertvolle Montagezeit.

Die Rogowski Spule in Kombination mit dem Universalkonverter QE-485 bietet Ihnen einen frei konfigurierbaren Analog– und Digitalausgang sowie eine RS-485 Modbus RTU Schnittstelle.